UNSERE KONZEPTION

 

Unsere Grundschule ist eine kinderfreundliche Schule,
die den Menschen ernst nimmt.

 

1. Ziele

Eingangstufe / Klassenstufe 1/2

  • Das Kind erfährt, dass es in der Schule persönlich willkommen ist.
  • Wir greifen die bisherigen Kindergartenerfahrungen im Anfangsunterricht auf und integrieren sie in das schulische Lernen.
  • Das Kind wird an seinem bisherigen Lernstand abgeholt. Die Schülerinnen und Schüler werden auf der Grundlage von Bekanntem schrittweise zu zielgerichtetem und verpflichtendem Lernen hingeführt.
  • Die Kinder begreifen die Schule als Ort aktiven Lernens.
  • Wichtig ist für uns die Balance zwischen persönlicher Einmaligkeit und dem Erlernen sozialer Kompetenzen.
  • Spielerisch erlernen die Schülerinnen und Schüler den Umgang mit neuen Medien.

Klassenstufe 3 / 4

Nachdem in der zweijährigen Eingangsstufe selbsttätiges Lernen angebahnt wurde, wird dieses Ziel in Klasse 3/4 verstärkt verfolgt, das heißt wir 

  • gehen von Tagesplänen auf Wochenpläne über,
  • dehnen projektorientiertes Arbeiten aus,
  • vermitteln Rechtschreib- und andere Lernstrategien auf vielfältige Weise,
  • erweitern den Medieneinsatz,
  • fördern kritisches Medienverhalten.

Durch diese Art pädagogischer Arbeit soll das Kind eine gute Basis für den Besuch der weiterführenden Schulen bekommen. Dazu gehört insbesondere auch die Erziehung zu realistischer Selbsteinschätzung und Selbstfindung.

 

2. Damit die pädagogischen Ziele beider Stufen erreicht werden, stellen wir folgende Erfahrungsräume bereit:

Bewegungserziehung 

  • Bewegung im Klassenzimmer unterstützt durch rhythmische Materialien 
  • Bewegung auf dem Schulhof mit Kleingeräten und Großgeräten, die die gesamte Grobmotorik des Kindes ansprechen 
  • Aktivpausen mit klasseneigenen Pausenkoffern 
  • Schwimmunterricht von Klasse 1 bis 4

Musisch–kreative Erziehung 

  • Umgang mit verschiedenen formbaren Materialien 
  • Theater und Rollenspiel – das soziale Miteinander steht im Vordergrund
  • Theaterbesuche 
  • Chor und Flötenspiel

Ganzheitliches Lernen 

  • Einbeziehen der Lebenswelt der Kinder 
  • Orientierung an allgemeinen Fragestellungen, Problemen und Themen 
  • Aufnehmen naturwissenschaftlich - technischer Themen, Fragestellungen und Phänomenen 
  • Die Vermittlung von Methoden- und Medienkompetenz ist ein durchgängiges Prinzip in allen Klassen und Fächern. Sie wird an geeigneten Stellen im Unterricht bei der Behandlung der einzelnen Themen umgesetzt.

Orts- und Heimatverbundenheit

  • Feste von Schule und Gemeinde
  • Lerngänge 
  • Wandertage 
  • Unterricht vor Ort (außerhalb der Schule) 
  • Kooperation mit Vereinen 
  • Besuch öffentlicher Einrichtungen 
  • Gestaltung von Schulräumen und Schulhaus 

Arbeiten in Projekten 

  • Verwirklichung einer gemeinsamen Idee unserer Grundschule, die über fächerverbindenden und fächerüberübergreifenden Unterricht hinausgeht 
  • Bei Bedarf wird der Klassenverband aufgelöst 



3. Gesellschaftliche Veränderungen fordern besondere Maßnahmen

  • Vermittlung sozialer Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Kritikfähigkeit, Konfliktfähigkeit
  • Erziehung zu sozialer Stabilität
  • Emotionale Zuwendung, insbesondere für Kinder nicht intakter Familien
  • Anti-Gewaltprogramm

 

4. Unterschiedliche Lernvoraussetzungen fordern besondere Maßnahmen

  • Individuelle Förderung in Förderkursen innerhalb der Stufen 1/2 und 3/4
  • Hausaufgabenbetreuung an der Schule
  • Individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern durch Sprachförderklassen (VKL)
Joomla templates by a4joomla